Mut und Veränderung, wie Pioniere, oder Inklusion geht wie?!

Die immer wieder aufkeimenden Diskussionen über Inklusion in Schulen und deren Nichtumsetzung wegen nicht vorhandener Sonderschulpädagogen etc. macht mich zunehmend wütend.

Das größte und vorrangigste Problem hierbei ist nicht nur die fehlende Lehrerschaft, zu große Klassen, Behinderung und/oder fehlende Rampen und Aufzüge, sondern das Schulsystem und die Bereitschaft Geld in die Bildung unserer Zukunft und Rentenzahler zu investieren.

Ja, ja, ja ich kann sie schon hören, die Skeptiker und Immernörgler und Nicht-Verändern-Woller. “Wie soll das gehen?” “Wer soll das finanzieren? und und und.

Manchmal muß man einfach mutig sein. Manchmal muß man etwas einfach machen, auch wenn es schwierig scheint. Wie das erste Mal von Dreier springen. Wir, Behinderte, müßen das oft und mitunter täglich.

Vielleicht hätte man 2009 einfach mal anfangen sollen Lehrer auszubilden und nicht drauf hoffen, daß ein beschlossenes Menschenrecht einfach vorbeizieht, wie ein Gewitter. Dann hätte man jetzt eine Menge mehr Lehrer und müßte nicht, wie in NRW gerade geschehen, einen Stopp in der Inklusion hinnehmen. Weiterlesen