Rheuma bricht dich…

Wer kennt noch diese kleinen Holzfigürchen, wo man unten drauf drückt und die Figur fällt in sich zusammen? So fühle ich mich grade mal wieder in einem akuten Schub.

Wenn Nichts mehr geht und du morgens schon a) nicht weißt wie du aus dem Bett kommen sollst und b) auch gar nicht weißt warum. Wenn Alles aber wirklich Alles im Körper weht tut, meine Muskeln eigentlich komplett den Dienst versagen wollen und das Gehirn schon aufgegeben hat. Das sind Zeiten, meistens zum Winter bis Frühjahr, da kann es unschön werden.
Aktuell hab ich mal wieder einen Schub. Heute sind sie nicht mehr ganz so schlimm wie früher, aber es reicht. Als mein Rheuma anfing, mit sieben, da hatte ich noch täglich bis vierzig Fieber, das hat sich verändert, denn mittlerweile ist mein Rheuma ausgebrannt. So nennt sich das, wenn keine Fieberschübe oder heiße Entzündungen im Körper sind, während eines Schubs. 
Zum Glück” für uns Rheumatiker hat die Pharmaindustrie Kortison erfunden, oder gefunden, wer weiß das schon. 
Jetzt bei meinem aktuellen Schub bin ich leider nicht drumrum gekommen, aber geil ist es schon. Du hast Schmerzen, bei denen man das Gefühl hat der ganze Körper ist nur noch eine Schmerzkugel. Nichts, aber auch wirklich gar nichts geht mehr. Dieses Mal hat es sich auch mal wieder so festgesetzt, das ich Probleme mit meiner Lunge hatte. Das Gefühl keine Luft holen zu können, weil sich die Rippen dagegen wehren. Als hätte man einen kleinen Kobold auf der Brust sitzen. Ich war erkältet, nicht schwer, aber… Daher bin ich zum Arzt gegangen um es abklären zu lassen. Nix. Das war für mich der Zeitpunkt, um einzugestehen ich komme um den Kleinen großen Helfer nicht drumrum. 
Und dann Nimmst Du die Pillen und merkst, wie sich stündlich die Schmerzen auflösen. Ich bekam wieder Luft, konnte meine Hand bewegen und wieder essen ohne das mein Ellbogen komplett schreit. Geiles Gefühl, wenn man tief einatmet und Luft in die Lungen bekommt. Gabeln, Tassen, Gläser wieder halten kann, keinen Strohhalm zum trinken braucht und nicht gefüttert werden mußt. Gefüttert werden war diese mal zum Glück aus. Am nächsten Tag wird es immer besser, ich brauche keine Schmerztabletten. Da freut sich der Bauch. Nach und nach geben alle Schmerzen auf und ich habe meinen normalen Schmerzlevel zurück.
Ist jetzt Alles gut? Ja und Nein. Schmerzen habe ich ja immer noch, aber nicht mehr diese, wie es im Englischen so schön heißt: breaking bones”. Passend, sehr passend. Wer Wachstumsschmerzen hatte kann es ungefähr erahnen. Also gut? Ja. Auch wenn ich diese Krankheit jetzt schon neununddreißig Jahre habe, habe ich mal wieder einen neuen Aspekt kennengelernt. Wie einen Schmerzen tatsächlich lähmen können. Und zwar so sehr, daß es einem das ganze Hirn lahmlegt. Ich war eigentlich zu Nichts mehr in der Lage. Alltägliche Dinge erledigen? Mach ich später, wenn es besser wird.” Korrespondenz, oder jegliche Art der Kommunikation, och nö, Hab ja noch Zeit!” Das ging aber über mehrere Wochen… Mein Gehirn war wirklich so lahmgelegt, daß ich nach der Einnahme des Kortisons das Gefühl hatte, Jemand hätte einen Schleier gelüftet. Wie nach einem Powernap, oder der erste erholsame Schlaf im Urlaub, wenn man das Gefühl hat: So alle Lampen. Jetzt kann es losgehen.” Hatte ich eine Depression? Nein, aber ganz bestimmt eine depressive Phase, denn wenn man an sich und seinen Fähigkeiten zweifelt, weil einen die Krankheit mit dem Schmerz nach unten zieht und es auch noch Winter wird, geht das ratfatz. Das Gute” ist, man ist nicht Alleine, denn Rheuma, mit seinen hunderten Spielarten, ist Volkskrankheit. Es gibt viele Menschen, die die selben Probleme haben und sich Alleine fühlen. Mir geht es auch immer besser, wenn ich mit meiner Freundin rede, die auch Rheuma hat. Meistens haben wir gleichzeitig die selben Beschwerden. Das ist Futter für die Seele. Gemein? Vielleicht, aber heißt es nicht Gemein-schaft?!
Wer versuchen möchte halbwegs nachzuvollziehen, was es bedeute mit einer Art des Rheumas zu leben, hier ein heißer Tipp: The Spoon Theory” von Christine Miserandino, auch gut zur Selbshilfe geeignet. 
Ist das hier eine Werbungsveranstalltung für Kortion? Auf gar keinen Fall,  denn die Nebenwirkung des geliebthassten Medikaments sind enorm. Ich habe für mich den Weg gewählt die Einnahe auf die kurzmöglichste Zeit zu beschränken. Es zeigt einem aber selber mal wieder, wie beschissen diese Krankheit ist, das sie immer wieder etwas Neues auf Lager hat und das man sich selbst das auch immer wieder klar macht.
Rheuma bricht Dich, aber es macht Dich nicht kaputt. Fight for it! Du kriegst mich nicht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s